:POWEREDBY_black-wickelschen:
Seminar Cannes, Seminar Sommières :-)

Hallo meine Lieben!

Hab mir gedacht ich erzähl euch mal wieder ein bisschen etwas.

 Also fangen wir mal mit dem Seminar in Cannes an.

 Das war wirklich das geilste Seminar das ich hatte.

Wir waren direkt am meer, Zimmer mit Balkon und direktem meeresblick.

Aufwachen und sogar im Bett liegend aufs Meer schauen zu können, Frühstückend aufs Meer schauen zu könne,...

also jetz ned dass ich euch neidisch machen wollen würde oder so :-)

aber war echt toll.

Die Leute waren super, sehr viel Deuscthe wie immer, aber s ambiente war einfach großartig.

wir haben uns so gut verstanden, das hat mir richtig gut getan.

va da ich daheim naja mich zwar mit meinen leuten verstehe aber ned mehr. aber darauf komme ich später nomml zurück.

Und auch das Programm war spitze.

Einmal nicht nur übers Projekt und seine Probleme nachzudenken, sondern Improvisationstheater zu spielen, mit 2 Professionellen, das war super.

Normal bin i ja so gar ned der Schauspielertyp, aber das war einfach zu gut gemacht.

man hat gelernt vor anderen zu stehen, sich einfach nur anglotzen zu lassen ohne das es einen total stört.

wir haben uns einer vorm anderen lächerlich gemacht, das war toll.

Mit dem improvisieren wars echt ned einfach, erstens bin i ned wirklich kreatif und zweitens dann no auf frz, des is scho schwer gewesen.

aber am schluss haben wir dann n theaterstück innerhalb von einem Tag komplett entwickeln und vorführen müssen, und danach war man schon so richtig stolz.

va da diese Professionellen wirklich verrückt waren und uns wie Schauspielstudenten behandelt haben.

<<also nein, das geht so nicht, sprech nicht vom Publikum weg und deine Haltung...>>

daher war das wirklich nicht irgendsoein schlechtes Stück das halt aufgeführt wurde, weil man irgendetwas haben musste.

Das Improvisationstheater war eigtl. der Hauptbestandteil des Seminars, ansonsten hatten wir noch ein Nahcmittag um Cannes anzuschauen, da wir ja um genau zu sein in Théoule-sur-Mer waren.

Ja, das war auch ganz nett.

Insgesamt hatten wir richtig schönes Wetter, sind sogar einige Male nur im Top rumgelaufen und mussten uns immer wieder sagen: Hey! Wir haben erst Januar!!

 Nach diesem Seminar hab ich dann mal wieder eine Woche garbeitet und danach gings direkt aufs 2. Seminar nach Sommières, zwischen Montpellier und Nîmes.

Dort hatten wir keinen Meeresblick, und die Zimmer waren ziemlich asslig, aber dafür war das Programm auch echt super.

Dafür das dieses Seminar eins vom Europäiuschen Freiwilligendienst aus war ( Cannes war vom Année diaconale aus ), wars echt gut.

Die referanten hatten sehr gutes Material und Methoden um uns so manches über uns in diesem Jahr, über unsere Ziele, die schon erfüllt oder auch noch nicht erfüllt sind, etc.klarzumachen.

außerdem haben wir nur von 9.00h bis 17.00h gerabeitet, mit kleinen Pausen, und hatten danach frei!!

Das war relaxed, da die anderen Seminare teils von 8.45h bis 22.00h oder länger gingen...

So hatten wir die Möglichkeit uns danach ausführlich mit den anderen freiwilligen auszutauschen und kennen zu lernen.

Das ist wichtig!!

Ja das WE habe ich dann noch mit einer Freundin dort, oder besser gesagt in Nîmes angehängt.

Das war auch wieder super genial.

Eigtl. wollten wir in ner Jugendherberge schlafen.

Haben dann dank ner anderen Freundin und ihrer Mitbewohnerein, die auch das we dort bleiben wollten und couchsurfing machen wollten, auch sponztan couchgesurft.

Falls euch das nichts sagt:

Couchsurfing, des is ne seite im internet, da kann man Schlafmöglichkeiten in der ganzen welt finden, die auf gegenseitigkeit beruht.

daher, du schläfst bei jmd und lässt dafür andere oder auch denselben bei dir schlafen.

und anschließend schreibt ihr euch gegenseitig beurteilungen, so dass zukünftige couchsurfer sehen können, ob man bei der Person übernachten sollte oder eher ned.

Naja auf jeden Fall, haben wir mit unserer Couchsurfperson echt Glück gehabt.

Erstens hätten ja eigtl. nur meine andere Freundin und ihre Mitbewohnerin bei ihr schlafen sollen und sie hat uns dann spontan auch noch beherbegt. ( am Fußboden, weil kein platz mehr war, aber war trotzdem ned allzu ungemütlich )

Außerdem übernachtet man ja normalerweise nur bei dieser Person.

Sie aber hat uns bekocht, echt lecker :-), und uns mit ihrem Auto die Region gezeigt.

Wir waren auf einem Markt in Uzès, wo übrigens Haribo einen riesen Sitz haben soll, am Strand und am Eingang der Camargue.

es war zu schön.

Wir haben in einem Restaurant am Meer <<moules frites>>, also Pommes und Muscheln gegessen, uns gesonnt, mit den Füßen ins Wasser gegangen, Muscheln gesammelt.

Eigtl. hatte ich ja wirklich vor kurz ganz reinzuhüpfen ins Meer, aber das hab ich mir dann doch nochmal anders überlegt.

Den auch wenn man außentemperaturen von 15-20 Grad hat, heißt das noch lange nicht das das Wasser ned eiskalt sein kann...

Für Elise, die 27-jährige junge Dame, die uns beherbergt hat, war es auch eine super zeit mit uns.

hat sie zumindest gesagt. Und sie hat gemeint wir können jederzeit wiederkommen,. Im gegenzug haben wir ihr natürlich einen Urlaub in Deutschland, österreich und Polen angeboten.

Jaja, ich weiß dass ich zu viel schwärm, aber ich kanns einfach ned lassen:

es war zu schön!!:-)

Dahingegen sich dann am Montagmorgen für die Arbeit wieder aufzuraffen, wenn man erst um Mitternacht heimgekommen ist, das war ned so leicht.

aber jetz bin i wieder in der arbeit drinnen und habe auch ganz viele neue Ideen, da ich in der wenigen Zeit nach Weihnachten wo ich wieder gearbeitet habe, imich teils ein wenig gelangweilt habe.

aber jetzt kommen mir einige idden.

nächsten Do z.b. backe ich für 100 Leute Waffeln!!

Ja, ich weiß ich weiß Waffeln dauern lange, und ich weiß dass ich verrückt bin, aber ich machs trotzdem.

denn crêpes würden zwar sicher schneller gehen. aber die werden hier andauernd gegessen.

ja, die Franzosen haben sogar einen eigenen Crêpetag.

die spinnen, die Franzosen!:-)

Naja, außerdem werde ich ja nicht alleine sein und früh morgens schon damit anfangen, von daher gehts schon.

wobei ich sicher bin, dass ich danch erst mal keine waffeln mehr sehen kann.:-)

als zweites habe ich noch ne Bayern-Fete geplant.

aber die noch nicht so bald.

naja um mal auf mein privatleben hier sprechn zu kommen:

es ist noch immer nicht so toll hier, andauernd gubt es anfeindungen, aufhetzungen, etc.

das nervt.

gottseidank werde ich in nächster zeit an den we eher reisen um andere Freiwillige zu besuchen oder welche empfangen.

also jetzt nicht dass es total schlimm wäre,

aber ich hatte mir das einfach viel harmonischer ausgemalt.

aber wie schon gesagt, gemalt.

aber da ich mich mit den leuten in der arbeit gut verstehe und mit den vielen Freiwlligen hier in ganz Fr, gehts ja noch.

Ansonsten gibts noch zwei neuigkeiten:

Erstens faste ich süßigkeiten, also schoki, Bonbons, Gummibärchen, chips, Nutella,...

bis zum 23. März noch...aaaaaaaaaahhhhhhhhhh................

nein, ich schaff das !!!!!

Und Waffeln darf ich ja essen- OHNE Nutella, des haben wir ( 4 Freundinnen  und ich ) alles durchgeplaudert und fast schon unser eigenes Fasten-Gesetz geschreiben, nachdem wir dieses Vorhaben besiegelt hatten.

als zweites, mhhh, shit, schon wieder vergesseb.:-)

naja, aber ahc was mir da no einfällt, war am Di endlich mal wieder schwimmen.

naja, ich mach jetz mal wieder einen schlusstrich,

auch wenn mir danach wieder alles mögliche noch einfällt.

also ich hab euch lieb und vermiss euch,

bis bald!

Eure Lici/ Feli

 

 

14.2.08 21:52


sur moi et mon temps pendant le SVE

über mich während meines EFD

ce qui se passe

was bei mir so los ist

mon livre de mois

mein Monatsbuch

contact

Kontakt

livre de d'hôtes

Gästebuch

Links

IN VIA
Mein Projekt: "Fondation John Bost"
Jule in Oslo



Credits

Design
Picture
Host



} Gratis bloggen bei
myblog.de